S C H O N Z E I T
zwei Hochsitze im befriedeten Raum
eine Installation von
Judith Haman und Oliver Zorn
index
mail
20. Juni - 31.Dezember 2008
Große Bergstraße 156 - 199 | 22767 Hamburg

Blinzelbar
Frei. 27. März 2009

ab 20.00
Präsentation
in der Blinzelbar

Dokumentation (Katalog, PDF)

Präsentation
der Dokumentation mit DVD zur Veranstaltungsreihe Schonzeit

Die Dokumentation zur Veranstaltungsreihe „Schonzeit - 2 Hochsitze im befriedeten Raum“, 20.6.-31.12.2008, auf der Großen Bergstraße ist erschienen im
hyperzine verlag | 24 Seiten,
mit DVD von Skrollan Alwert,
Gestaltung: Ulrich Mattes.
Textbeiträge von Oliver Zorn und Ulrich Mattes.

 

Schonzeit • 2 Hochsitze im befriedeten Raum
Hamburg-Altona Große Bergstraße 156 und 199

 
Hypolaïs polyglotte
Klanginstallation von Manon Lafaye und Enrico Sinople
Klanginstallation: 4.1. - 11.1.2009
Videorundgang

.

.

Die Tonaufnahmen der Kanzelreden wurden elektronisch bearbeitet und bei der Klanginstallation "Hypolaïs polyglotte"
in drei Varianten (40-100 min Länge) von 4 Klangquellen
(mp3 player) simultan in den Raum gespielt.


In der Blinzelbar lagen die beiden Hochsitze mit den abgebauten Kanzelaufbauten.

 


Leicht beieinander wohnen die Gedanken, doch hart im Raume stoßen sich die Sachen.     (Friedrich Schiller)

zur Diaschau.
Hypolaïs polyglotte jargon I Tonaufnahmen:

.

Diese Veranstaltung wurde gefördert von der Kulturbehörde Hamburg.

31.12.2008

Ende der
S C H O N Z E I T
zwei Hochsitze im befriedeten Raum



eine Installation von Judith Haman und Oliver Zorn
Am 23.11. bekamen wir vom Bezirksamt Altona schriftlich
die Aufforderung, die Hochsitze bis spätestens 31.12.2008 von der Großen Bergstraße zu entfernen
.
Nach Abbau der Kanzeln konnten die Hochsitze in die Blinzelbar transportiert werden.
Eine Begegnung zum 70. Jahrestag der Pogromnacht 1938

zur Geschichte und Gegenwart in Altona,
Große Bergstraße und anderswo

Sonntag, 9. November 2008

15 Uhr

Rundgang und Gespräch
Information/Bilder/Filme

Begegnung_Gedenken_Pogromnacht_2008
Ende der "Schonzeit" – zum 70. Jahrestag der Pogromnacht 1938 in Hamburg Altona

Umgebungsrecherchen in der Großen Bergstraße

Die "Kunst" des Herrschens der Nationalsozialisten, wie sie sich auch in Altona zeigte, offenbarte sich für die
Mehrzahl der Deutschen nicht nur in "Nacht- und Nebel-Aktionen" der Gestapo, sondern vielmehr in dem
unheimlichen, jedoch entwaffnend harmlos erscheinenden System der gegenseitigen Überwachung auf
Nachbarschaftsebene. Altona war in 32 Ortsgruppen unterteilt, die in Zellen und Blöcke und Hausgruppen
gegliedert waren. Der berüchtigte Obersturmbannführer Hubert Richter wohnte in der Großen Bergstraße 130b.
Die Große Bergstraße reichte damals vom Altonaer Bahnhof bis zum Nobistor. Hier war das Zentrum jüdischer Geschäfte in Altona. Die jüdische Gemeinde zählte etwa 2.500 Menschen, am 1.4.1933 kam es zu ersten Boykottaktionen gegen jüdische Geschäfte.
Einen Tag nach der Pogromnacht, am 10.11.38 begannen Verhaftungen und Deportationen.
Der 70. Jahrestag der Pogromnacht 1938 war Anlass für historische Recherchen über die Große Bergstraße und für die Veranstaltung eines Rundganges mit Filmen, Bildern und Diskussion in der Blinzelbar, Große Bergstraße 158.
Die Einladung zum 9.11.2008 zeigte den Straßenplan der Großen Bergstraße von 1937 und Texte eines Flugblatts der Weißen Rose. Der Stadtplan und das Adressbuch von 1937/38 waren Grundlage für mich, eine Karte der Großen Bergstraße mit den damaligen Nebenstraßen anzufertigen und darauf die Hausnummern und Namen der Ladenbesitzer nach Unterlagen aus den Archiven einzutragen.
Flugblätter der "Weißen Rose" wurden auch in Altona im Keller von Prof. Dr. Günther Braun gedruckt. Er war Chefarzt für Hautkrankheiten im Altonaer Krankenhaus.
Als jüdischer Arzt durfte er nicht mehr praktizieren, musste dann als"Krankenbehandler" in seiner Wohnung Schillerstraße 40 arbeiten, bis er und seine Familie deportiert wurden.

... >> mehr über die Recherchen zur Progromnacht 1938
in Hamburg Altona, die Erfahrungen mit Gewerbetreibenden bei der Befragung über die Vorbesitzer der Geschäfte, Lücken in den Unterlagen über die Umeignung der Grundeigentümer an der Grossen Bergstrasse, besonders für die Grosse Bergstrasse 166–180, dort, wo bald der Ikea Klotz stehen soll.
Und über die Ablehnung beim Kulturausschuss der Altonaer Bezirksversammlung, die Veranstaltung "Eine Begegnung zum 70. Jahrestag der Pogromnacht 1938, zur Geschichte und Gegenwart in Altona, Große Bergstraße und anderswo" als Erweiterung der behördlichen Gedenkfeiern zu unterstützen sowie die Hochsitze als dauerhafte Installation zur Erinnerung an die Pogromnacht 1938 zu erhalten.

hier als Textdokument.pdf


Einladung_Begegnung_2008
letzte Kanzelreden

Mittwoch,

24.September 08

18 -20 Uhr 
A U F R U F zu K A N Z E L R E D E N

Was haben Sie auf dem Herzen, öffentlich kundzutun? 
Die Hochsitze sind über Leitern erreichbar | (Megaphone sind vorhanden)

Anmelden (t. 51 90 7200 | 360 90 564) oder einfach kommen !


S C H O N Z E I T zwei Hochsitze im befriedeten Raum
eine Installation von Judith Haman und Oliver Zorn
Samstag, 20. September 2008

15:00

Konzert

Schonzeit: Oberons Asyl III.

TonArt Ensemble Konzert
auf der Großen Bergstraße 156 - 199
mit:
Dirk A. Dhonau - perc. / Judith Haman - guest-conductor / Georgia Ch.Hoppe - sax, clar., tubes / Robert Klammer - synth., electronic, perc. / Nicola Kruse - violine / Heiner Metzger - sax, comp. / Claudius Molter - fl. / Helmuth Neuman - tp., schalmei / Thomas Oesterheld - tuba, cb., electr. / Krischa Weber - cello / Hannes Wienert - sax, trompsax, sheng.


Die Große Bergstraße mit der Installation "Schonzeit - zwei Hochsitze im befriedeten Raum" von Judith Haman und Oliver Zorn als Ort für ein Improvisationskonzert des TonArt-Ensembles.
Gefördert von der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg und aus Mitteln der Stadtteilkultur des Bezirkes Altona.
Kanzelreden

jeden Mittwoch
:
3.9., 10.9., 17.9., 24.9.

jeweils 18 -20 Uhr 

A U F R U F zu K A N Z E L R E D E N

Was haben Sie auf dem Herzen, öffentlich kundzutun? 
Die Hochsitze sind über Leitern erreichbar | (Megaphone sind vorhanden)

Anmelden (t. 51 90 7200 | 360 90 564) oder einfach kommen !


Dieses Projekt wird mit Mitteln aus dem Verfügungsfond des Sanierungsbeirats Altona -Altstadt gefördert.
Donnerstag, 28. August 2008

21:00
Schonzeit-Veranstaltung
Große Bergstraße 156/199 und Blinzelbar

"Ich lärme, also bin ich"

ein Abend gegen den Lärm - Lieder, Lesung und Lärmstill-Leben

von und mit

Melanie Mehring, Birgit Kiupel, Wiebke Johannsen


Dieses Projekt wird mit Mitteln aus dem Verfügungsfond des Sanierungsbeirats Altona -Altstadt gefördert.
Samstag, 23. August 2008

20:00

Schonzeit-Veranstaltung
Große Bergstraße 156/199 und Blinzelbar
"Hasenklage in Ranzzeit"

Hegerufe und Halali, geblasen von Helmut Neuman & Hannes Wienert, auf Jagdhorn - Waldhorn - Alphorn - Trompete, mit Schüsseltreiben und anschließendem Ausgeheck, mit Texten zum Jaegerbrauchtum - Waidmannssprache und von Heino Jaeger: über das Trenzen - Orgeln - Knörren - Glucksen und Bähen
Ausstellung:
Jagdbilder von Ucello, Brueghel, Bosch, u.a.
Kurzvortrag: Wie nimmt das Wild was wahr ?
gemeinsames Blasen zum Buffett: Jaegerpastete auf Preiselbeermus & Tofupilzbebackenes, Brot zur Hand & Wein und Bier & Waldhainlikör, Haderer und Fänge blank - zu später Stunde abblatten mit Störung aus der Ruhe und Aussicht in die Rauschzeit


Dieses Projekt wird mit Mitteln aus dem Verfügungsfond des Sanierungsbeirats Altona -Altstadt gefördert.
Kanzelreden

Mittwochs
: 13.8., 20.8., 27.8.
jeweils 18 -20 Uhr 
A U F R U F zu K A N Z E L R E D E N

Was haben Sie auf dem Herzen, öffentlich kundzutun? 
Die Hochsitze sind über Leitern erreichbar | (Megaphone sind vorhanden)

Anmelden (t. 51 90 7200 | 360 90 564) oder einfach kommen !

.

.

.


Dieses Projekt wird mit Mitteln aus dem Verfügungsfond des Sanierungsbeirats Altona -Altstadt gefördert.
Samstag, 9. August 2008

20:00
Filme + Malerei

Schonzeit-Veranstaltung
in der Blinzelbar
Filmclubabend mit Ralf Jurszo

Drei Filme für Jäger und Gejagte und Malerei von Ralf Jurszo
dazu Hasenbrote und Getränke
Einladung zur langen Nacht der Jagdfilme
(< Filmprogramm mit Kurzbeschreibung, u.a. - pdf von Ralf Jurszo)

Dieses Projekt wird mit Mitteln aus dem Verfügungsfond des Sanierungsbeirats Altona -Altstadt gefördert.
Kanzelreden

Mittwoch 6.8.08
Samstag, 2. August 2008

16:00

Schonzeit-Veranstaltung
Große Bergstraße 156/199
und Blinzelbar
Improvisationstheater

Eine Aufführung der Russischen Theaterschule
mit Rimma Chibaeva.


Bilder von der Aufführung .....> klicken auf das Bild öffnet eine Diashow


Dieses Projekt wird mit Mitteln aus dem Verfügungsfond des Sanierungsbeirats Altona -Altstadt gefördert.
Kanzelreden

Mittwochs
:
6.8., 13.8., 20.8., 27.8.
jeweils 18 -20 Uhr 
A U F R U F zu K A N Z E L R E D E N

Was haben Sie auf dem Herzen, öffentlich kundzutun ? 
Die Hochsitze sind über Leitern erreichbar | (Megaphone sind vorhanden)

Anmelden (t. 51 90 7200 | 360 90 564) oder einfach kommen !


Dieses Projekt wird mit Mitteln aus dem Verfügungsfond des Sanierungsbeirats Altona -Altstadt gefördert.
Schonzeit-Veranstaltungen
für Kinder
Ferienprogramm August 2008

Montags: 4.8., 11.8., 18.8., 25.8. jeweils 15 - 18 Uhr

Dienstags: 5.8., 12.8., 19.8. 26.8. jeweils 10 - 13 Uhr

Malen mit Kreiden auf der Großen Bergstraße

bei Regen werden Tiere des Waldes aus Papier und Pappe
in der Blinzelbar  hergestellt und bemalt.
Ein Straßenbild zwischen zwei  Hochsitzen entsteht. 

Anmeldungen von Gruppen: t.040 - 360 90 564 oder 040 - 51 90 7200

Judith Haman| BLINZELBAR | Große Bergstraße 156 - 22767 Hamburg

Dieses Projekt wird mit Mitteln aus dem Verfügungsfond des Sanierungsbeirats Altona -Altstadt gefördert.
Donnerstag, 17. Juli 2008

20:00

Schonzeit-Veranstaltung I.
Große Bergstraße 156/199
und Blinzelbar

dazu:
ein Artikel von Ulrich Mattes
bei
the thing-hamburg:
Schonzeit vor der großen Abschöpfung
21.7.08

S C H O N Z E I T zwei Hochsitze im befriedeten Raum
eine Installation von Judith Haman und Oliver Zorn

Kreide-Umfriedung: Judith Haman, Oliver Zorn

„Feld und Flur" -  Fotos von Gianna Schade

Kanzel-Vortrag:  Cläre Caspar: „Die Bürgschaft"

Malerei von Ralf Jurszo

ab 22:00:  „Der rechte Weg“ Video


Dieses Projekt wird mit Mitteln aus dem Verfügungsfond des Sanierungsbeirats Altona-Altstadt gefördert.

Freitag, 20.Juni 2008

ab 20:00

Einweihung
vor der Blinzelbar

S C H O N Z E I T

zwei Hochsitze im befriedeten Raum

eine Installation von Judith Haman und Oliver Zorn

Große Bergstraße 156 und 199

Text von Oliver Zorn:
Zur Überwindung des befriedeten Raums(pdf)


Dieses Projekt wird aus Mitteln der Stadtteilkultur des Bezirkes Altona gefördert.
Aufbau der Hochsitze
Text von Oliver Zorn: Zur Überwindung des befriedeten Raums (pdf)
index
Die Veranstaltungen + Konzerte in der Blinzelbar 2008 | 2007 | 2006 | 2005
das aktuelle Programm